- 754 Jahre Hatzbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Bildergalerie
September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Nächste Termine

Keine Termine

Zufallsbeiträge

Gedichte - Erika Lerch 004

Der Butterweck

Von Erika Lerch

Der Butterberg wächst und der Milchsee steigt,
die Liefermenge das Kontingent übersteigt.
Da dacht' ich mir: Alternativ ist jetzt "in",
und ein Butterfäßchen kam mir in den Sinn.
Herr Thielemann aus Kirchhain hat eins gebracht
und uns damit eine Freude gemacht.

Dann haben wir gebuttert, es ging wie verrückt,
und es ist uns beim ersten Mal prima geglückt.
Wir hatten einen Butterweck 1½ Pfund,
er lag auf dem Teller dick und rund.
Wir haben uns über den Erfolg gefreut
und jedem, der kam, unser Prachtstück gezeigt.

Ein Butterweck ist ja ein feines Präsent,
ich hab' hin und wieder mal einen verschenkt.
Er wurde auch recht gerne genommen,
hat doch der Frühstückstisch an Ansehen gewonnen,
denn wo ein Butterweck den Frühstückstisch ziert,
wird die Butter ein bißchen dicker geschmiert.

Was soll's, wir haben unsere Freude daran
und die Überschußmilch bringen wir gut an den Mann.
Jetzt haben wir Buttermilch, Butter und Quark
und kein Liter Milch bei uns mehr verdarb.
Das Schweinchen, es freut sich auf Milch in Masse,
wir freu'n uns auf Kochkäse mit Kümmel - der ist einfach Klasse.

Nun habe ich diese Verschen gemacht
und mir nichts Böses dabei gedacht.
Ich will auch kein Geschäft damit machen,
wollte nur mal den Kindern eine Freude machen,
wollt' ihnen mal zeigen, wie es früher so war,
ohne Milchkontingent und ohne Trara.

Nun wird an die EG kein Strafgeld abgeführt,
denn wir Kleinen haben den Milchsee ja nicht produziert.

Hatzbote - Ortsdiener Uwe Jüngst 033

Ortsdiener 033

Hatzbach Ohrgasse: Steinbutt

Seit dem 24. April hat Hatzbach einen Deutschen Rekordhalter, der es mit seinem Rekord sogar ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft hat.

Doch was geschah am 24. April? Ein Hatzbacher Junglandwirt aus der Ohrgasse, gelernter Zimmermann - mittlerweile ehemaliger Ziegenhirte und neuerdings Hühnerzüchter von, wie sein Großvater Ferdinand berichtete, ausländischen Riesen Weyern-Dotten, die allerdings keine Eier legen - stach am 24. April von Heiligenhafen aus mit der MS "Einigkeit" zum Hochseeangeln in die Ostsee.

Schon beim Biss merkte unser Rekordhalter, dass er einen schweren Brocken an der Angel hatte und er musste ganz schön pumpen, bis er an Deck befördert war. Dort war die Verwunderung groß und der Kapitän rief ihm zu: "Frankie, du hast den Jahrhundert-Steinbutt am Hacken!"
12,54 kg und 92 cm Länge wies der Jahrhundert Steinbutt auf. Der bisherige deutsche Rekordfisch wog übrigens lediglich 6,35 kg!

Doch jetzt hatte unser Rekordfischer ein Problem. Wohin mit so viel Fisch? Kurzerhand wurde extra für den Rekordfisch ein Fach im Gefrierhaus angemietet, um den Steinbutt zu konservieren.

Gespannt schauen wir schon auf die nächsten Aktivitäten unseres Rekordfischers, plant er doch als nächstes zum Walfang in den Pazifik zu reisen. Wie er mir als Hatzbote berichtete, hat er vorsorglich bereits in Stadtallendorf bei der Firma Kautetzky ein Kühlhaus angemietet!

BUS nach Gladenbach