- 754 Jahre Hatzbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Hatzbote
Hatzbote - Allgemein

Hatzbote - Ortsdiener Uwe Jüngst 038

Ortsdiener 038

Hatzbach: SSV Hatzbach

Der SSV Hatzbach reagiert umgehend auf den drastischen Rückgang der Teilnehmerzahlen bei seiner Weihnachtsfeier. Da seitens der Hatzbacher Vereinsmitglieder offensichtlich kein Wert mehr auf gemeinsame Vereinsfeierlichkeiten gelegt wird, ...

- man munkelt, dass sich viele SSV Mitglieder noch in der Tür des Bürgerhauses wieder umgedreht hätten, weil sie keinen Spieler kannten und deshalb dachten, sie wären auf der falschen Veranstaltung -

... also aufgrund dieser Tatsache, werden die nächsten Veranstaltungen, wie z.B. das Helferfest, das Oktoberfest, die Aufstiegs- und Meisterschaftsfeier im Mai sowie die Weihnachtsfeier 2011 gleich in Stadtallendorf - wahlweise im Parkhotel oder im Bärenhof - stattfinden.

Damit kommt man auch dem Wunsch der größtenteils in Stadtallendorf sowie im ganzen Kreisgebiet verteilt lebenden Halbprofis und Vertragsspieler des SSV Hatzbach nach, die es praktikabler finden, dass die verbliebenen zwei aus Hatzbach stammenden Fußballer der 1. Mannschaft nach Stadtallendorf zum Rest der Mannschaft stoßen.

Gleichzeitig denkt der Vorstand des SSV über eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge nach, um die Mannschaft für die A-Klasse entsprechend zu verstärken.

Nach dem Aufstieg muss auf Anraten des Finanzamtes für die neue Saison auch der Vereinsname in PSV Hatzbach geändert werden:
Profi Sport Verein Hatzbach.

 

Hatzbote - Ortsdiener Uwe Jüngst 036

Ortsdiener 036

Hatzbach: Krippenspiel

Eine Besonderheit bekamen die Besucher des 2. Hatzbacher Weihnachtsmarktes in Form eines Erwachsenenkrippenspiels zu sehen. 

Viele Zuschauer staunten allerdings nicht schlecht, dass mitten im Advent ein Weihnachtliches Krippenspiel aufgeführt wird, während es den Hatzbacher Bläser- und Gesangsgruppen verwehrt wird, während des Adventgottesdienstes auch nur ansatzweise Weihnachtslieder zu singen.

Wird hier mit zweierlei Maß gemessen?

Vielleicht soll das Kirchenjahr ja auch nur einfach durch ein neues Strategiekonzept abgekürzt werden.

Ich könnte mir vorstellen, dass wenn man in diesem Jahr schon Krippenspiele mitten im Advent durchführt, im nächsten Jahr in den Weihnachtsgottesdiensten Ostereier verteilt werden!

 

Hatzbote - Ortsdiener Uwe Jüngst 037

Ortsdiener 037

Hatzbach: Winterwanderung

Die Winterwanderung der Hatzbacher Männer hatte in diesem Jahr prominenten Zuwachs in Form des FCKK-Sitzungspräsidenten aus Stadtallendorf.

Allerdings war der hochdekorierte Stadtallendorfer Karnevalist schlecht ausgerüstet: Erschien er doch in Hatzbach ohne jegliche Verpflegung sowie - was noch viel schwerer wog - sogar ohne jegliche Getränke.

Doch schnell zeigte sich, dass in Hatzbach noch keiner verhungert und verdurstet ist bzw., dass Männer aus den Stadtteilen durchaus in der Lage sind unsere lieben Mitbewohner aus der Kernstadt durchzufüttern!

Für die nächste Winterwanderung hat unser (Nau-) neuer Mann bereits wahre Getränke-Wunder-Dinge angekündigt, auf die alle Williams-Birne-Trinker bereits äußerst gespannt sind.

Wie aus Kreisen der Winterwanderer verlautete, seien aber weitere Getränke als Mitbringsel nicht notwendig. Vielmehr verlangt die Wandergruppe von dem begnadeten Trompetenspieler eine musikalische Unterstützung.

Neben geselligen Liedern kann der trompetenspielende Präsident den schon teilweise am frühen Nachmittag vor dem Essen eingeschlafenen Wanderern ...

- nach z.B. reichlich Asbach hatten sich einige Wanderer offenbar verzockt -

... dann einzeln den Zapfenstreich blasen!

 

Hatzbote - Ortsdiener Uwe Jüngst 035

Ortsdiener 035

Hatzbach Ohrgasse: Weihnachtsbaum

Eine Kurzmeldung aus der Ohrgasse. Diehls Färdnand und seine Frau Gretchen haben in diesem Jahr - nach den letztjährigen Strapazen und den Problemen mit ihrer schwebenden Christbaumspitze - ganz auf den Aufbau eines Weihnachtsbaumes verzichtet.

Beim Aufbau sind sie mittlerweile auf Hilfe angewiesen, aber im Haus stand ihnen diese Hilfe in Form ihres Sohnes bzw. ihrer beiden Enkel offenbar nicht zur Verfügung:

Sohn Reinhold war ja wegen seiner Knie-OP noch in der Reha, ... Enkel Jochen bereitete sich durch Skigymnastik schon auf seinen Skiurlaub vor und Enkelsohn Frank saß die ganze Zeit nur im Gefrierhaus und bewachte seinen Steinbutt!

 


Seite 5 von 14

Impressionen

  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Nächste Termine

Freitag, 19. Januar 2018, 19:30 Uhr
Luther-Pilgern

Zufallsbeiträge

Gedichte - Erika Lerch 014

Später Winter

Der Winter hat uns noch im Griff
hat uns noch nicht verlassen,
heut’ Nacht ist er zurückgekehrt
verschneit sind alle Straßen.

Man träumte schon von Frühlingsduft
und bunten Frühlingsblumen,
jetzt wo es sich gewendet hat
träumt man von warmen Stunden.

So mancher dacht es ist vorbei
der Winter liegt im Sterben,
doch manchem brachte diese Nacht
nur einen Haufen Scherben.

Doch strenge Herrn regier’n nicht lang
das sagten schon die Alten,
die Sonne macht schon Konkurrenz
und läßt ihn nur kurz walten.

Jetzt hat er über uns noch Macht
und kann uns ganz schön ducken;
denn Glatteis in der Märzennacht
hat auch noch seine Mucken.

Wir hoffen, die Zähne sind nicht so scharf
er wird so fest nicht beißen,
so mancher hat die Zähne nur
zu halten noch das Pfeifchen.

Anna Erika Schütz

Point-Alpha-Weg

Jugendarbeit zahlt sich aus

Quelle: OP vom 30.03.2016