- 754 Jahre Hatzbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Kirche Kirchenbote Kirchenbote 156

Kirchenbote 156

Hinweis: Anzeige und Download durch Klick auf das Bild

 
November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Nächste Termine

Keine Termine

Zufallsbeiträge

Gedichte - Erika Lerch 010

Hessenland
von Ännchen Vogel

Land der Fulda, Land der Eder,
Land des Maines und der Lahn,
Land der dunkelgrünen Wälder
und der Burgen ohne Zahl,
blauer Himmel, grüne Täler
ich grüß dich vieltausendmal.
Hessenland, Heimatland,
vielen Menschen bist du wohlbekannt.

Viele schmucke, kleine Dörfer
laden zum Verweilen ein,
viele lustige Wanderfreunde
geben sich ein Stelldichein.
Hessenwurst und Hessenkäse,
kühles Bier und Äpfelwein
sind beliebt in deutschen Landen
bist du Hessenland auch klein.
Hessenland, Heimatland,
vielen Menschen bist du wohlbekannt.

Weitbekannt ist Marburgs Uni,
Fuldas Dom und Frankfurts Zeil,
Kassel und die Dokumenta
gehören in die neue Zeit.
 
So mancher kürt im schönen Taunus,
fährt Wasserski am Edersee,
steigt mit dem Ballon in die Lüfte
Hessen von oben anzusehn.
Hessenland, Heimatland,
vielen Menschen bist du wohlbekannt.

Hessenmädchen, Hessentrachten,
reiche Bauern aus der Schwalm
waren einst bekannt im ganzen Lande,
doch manche waren auch recht arm.
Zogen fort in fremde Länder,
viele übers große Meer,
so manchen plagt das große Heimweh
viele kamen niemals mehr.
Hessenland, Heimatland,
vielen Menschen bist du wohlbekannt.

Man nennt uns oft die blinden Hessen
auch anderswo ist man oft blind,
tut man mit rechtem Maße messen
dann merkt man es oft ganz geschwind.
Ich liebe diese blinden Hessen,
denn ich bin auch ein Hessenkind!
Hessenland, Heimatland,
ich grüße euch vom schönen Hessenland.

Hatzbote - Ortsdiener Uwe Jüngst 032

Ortsdiener 032

Hatzbach Orgasse Ecke Lumpsgasse: Panzerbatterie

Eine besondere Aktion von Nachbarschaftshilfe wurde aus dem unteren Bereich der Ohrgasse vermeldet. Der legendäre Deutz-Cabrio-Schlepper von Wärtsjärches sprang eines Morgens nicht an und unser Konrad erhoffte sich Hilfe bei seinem Nachbarn, einem Dorfbekannten Sänger, Posaunenchorstütze sowie Hauptgefreiter a.D. und pensionierter Angestellter der STOV in Stadtallendorf.

In Windeseile schleppte unser hilfsbereiter Wanderfreund eine ausrangierte Panzerbatterie heran, um unserem verdecklosen, allerdings Überrollbügel tragenden grünen Deutz in Form einer Starthilfe neues Leben einzuhauchen.

Ruck zuck wurde die Panzerbatterie angeschlossen, mit der Folge, dass der Motor immer noch nicht brummte, dafür knisterte und schmorte es aber unter der Haube und nur mit Mühe konnten die beiden Hobbyelektriker verhindern, dass der entstandene Kabelbrand den ganzen Traktor abfackelte.

Danach erst herangezogene Landmaschinenmechaniker äußerten sich dermaßen: Eine Panzerbatterie in einem 35er Deutz hat den geleichen Effekt, wie wenn ein Tierarzt einer Maus einen Herzschrittmacher eines Elefanten implantieren würde!

Das Deutsche Rote Kreuz ist allerdings nach dieser Aktion hellhörig geworden und beabsichtigt die Bödelsche Panzerbatterie auf der Hatzbacher 750-Jahrfeier - im aufzubauenden Rettungsstützpunkt - für Erste-Hilfe-Maßnahmen als Notfall-Defibrillator einzusetzen!

Auf der Suche nach den Stammbäumen

Quelle: OP vom 05.05.2017