- 754 Jahre Hatzbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Vereine Halali und Haxen - Hessentag

Halali und Haxen - Hessentag

Quelle: OP vom 11. Juni 2012

 

Impressionen

  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4

Nächste Termine

Keine Termine

Zufallsbeiträge

Viruswarnung 2011-08-31

POLIZEI

Polizei warnt vor Computer-Virus

Marburg. Seit April des Jahres breitet sich bundesweit ein besonders aggressiver Computervirus aus, den man sich ohne Vorwarnung beim Surfen im Internet einfangen kann. Dem Marburger Betrugskommissariat liegen mittlerweile mehr als 20 Strafanzeigen aus den vergangenen 14 Tagen vor. Der Virus infiziert den Computer automatisch beim Surfen, zum Beispiel auf Video- und Kinoportalen oder Pornoseiten, die illegale Downloads anbieten. Bekannt wurden auch Infizierungen über das Anklicken eines Links bei Facebook mit der Fragestellung "Bist du das auf dem Bild?". Das Virus legt den PC durch eine Bildschirmeinblendung lahm. Dabei missbrauchen die Viren-Hersteller die Logos zum Beispiel von Bundespolizei oder Bundeskriminalamt, um der im Fenster niedergelegten Forderung, zur Freischaltung des Computers Geld zu bezahlen, eine gewisse Seriosität zu verleihen.

Diese Masche dient jedoch allein dazu, Geld zu erpressen. Die Zahlung bewirkt hinsichtlich des Rechners gar nichts. Bislang funktionierte anschließend trotzdem kein befallener Computer wieder. Nur das Geld ist weg. Die Polizei rät im Fall einer Infizierung: "Zahlen Sie auf gar keinen Fall! Erstatten Sie Anzeige und wenden Sie sich mit dem Rechner an Fachleute."


Weitere Informationen und Hinweise, wie man sich im Schadensfall verhalten sollte, findet man zum Beispiel auf der Internetseite des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) unter www.bsi-fuer-buerger.de oder unter www.botfrei.de

OP vom 31.08.2011

Konfirmanden 1957

1 Helga Drescher
4 Ursula Olschewski
7 Konrad Weckesser
2 Margot Henkel
5 Pfarrer Iber
8 Heinz Immel
3 Elfriede Gilsebach
6 Walter Dewald
9 Albert Bötel

Bild von Konrad Weckesser, Namen von Gerlinde und Helmut Kehr

Schulklassen 1958 Niederwalddenkmal

1 Brunhilde Schnell
9 Helmut Henkel
17 Paul Pausch
2 Gerlinde Olschewski
10 Helmut Kehr
18 Renate Schmidt
3 Margit Henkel
11 Paul-Heinz Schmidt
19 Walter Schmidt
4 Marianne Lösch
12 Irene Kirsch
20 Gudrun Drescher
5 Elisabeth Möller
13 Karl-Heinz Kirsch
21 Hannelore Linker
6 Brigitte Henkel
14 Doris Henkel
22 Konrad Kugler
7 Elfriede Schmidt
15 Annegret Schnell
23 Erika Heid
8 Erna Kurz
16 Gisela Morneweg
24 Linda Bötel

Bild von Konrad Kugler, Namen von Gerlinde Kehr