- 754 Jahre Hatzbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Impressionen

  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Nächste Termine

Keine Termine

Zufallsbeiträge

Auf den Spuren von Kohle und Eisenerz

Quelle: OP vom 12.05.2018

Hatzbacher erneuern Friedhofshecken

Quelle: OP vom 18.11.2015

hier die Bilder: Friedhofshecken

Gedichte - Erika Lerch 014

Später Winter

Der Winter hat uns noch im Griff
hat uns noch nicht verlassen,
heut’ Nacht ist er zurückgekehrt
verschneit sind alle Straßen.

Man träumte schon von Frühlingsduft
und bunten Frühlingsblumen,
jetzt wo es sich gewendet hat
träumt man von warmen Stunden.

So mancher dacht es ist vorbei
der Winter liegt im Sterben,
doch manchem brachte diese Nacht
nur einen Haufen Scherben.

Doch strenge Herrn regier’n nicht lang
das sagten schon die Alten,
die Sonne macht schon Konkurrenz
und läßt ihn nur kurz walten.

Jetzt hat er über uns noch Macht
und kann uns ganz schön ducken;
denn Glatteis in der Märzennacht
hat auch noch seine Mucken.

Wir hoffen, die Zähne sind nicht so scharf
er wird so fest nicht beißen,
so mancher hat die Zähne nur
zu halten noch das Pfeifchen.

Anna Erika Schütz