- 754 Jahre Hatzbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Kirche Johannifeuer 2009

Johannifeuer 2009

Johannifeuer in Hatzbach

Unter dem neuen Namen „Johannifeuer" fand am 04. Juli 2009 ein gemütlicher Abend auf dem Grillplatz statt. Den Auftakt eines langen Abends bei Bratwurst und Getränken bildeten Spiele für Jung und Alt zum Thema „Johannes der Täufer". Beeindruckende Szenen spielten sich ab, als die Gruppen die Aufgabe bekamen, einer von ihnen sollte möglichst groß werden, aber die Gruppe müsste den Kontakt zum Boden herstellen. Alle Bäume wurden spontan belagert. Auch bei den anderen Aufgaben zeigten die bunt gemischten Gruppen Erfindungsgeist und Kreativität - zur Freude der Zuschauer.

Nach dem Spielereigen gab der Evangelische Frauenchor einige Lieder zum Besten. Anschließend sorgte der Posaunenchor Hatzbach für gute Unterhaltung. Auch für die Kinder gab es etliche Spielmöglichkeiten, wie Torwandschießen, Balancieren und Sackhüpfen.

Das Johannifeuer brannte bis spät in die Nacht und leuchtete auch noch den letzten bei ihrem Heimweg.

An dieser Stelle sei dem Frauenchor und dem Posaunenchor für ihre Beiträge und allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung gedankt.

Anja Fülling

Hier alle Bilder vom Johannifeuer

 

Impressionen

  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
  • - 754 Jahre Hatzbach
November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Nächste Termine

Keine Termine

Zufallsbeiträge

Viruswarnung 2011-08-31

POLIZEI

Polizei warnt vor Computer-Virus

Marburg. Seit April des Jahres breitet sich bundesweit ein besonders aggressiver Computervirus aus, den man sich ohne Vorwarnung beim Surfen im Internet einfangen kann. Dem Marburger Betrugskommissariat liegen mittlerweile mehr als 20 Strafanzeigen aus den vergangenen 14 Tagen vor. Der Virus infiziert den Computer automatisch beim Surfen, zum Beispiel auf Video- und Kinoportalen oder Pornoseiten, die illegale Downloads anbieten. Bekannt wurden auch Infizierungen über das Anklicken eines Links bei Facebook mit der Fragestellung "Bist du das auf dem Bild?". Das Virus legt den PC durch eine Bildschirmeinblendung lahm. Dabei missbrauchen die Viren-Hersteller die Logos zum Beispiel von Bundespolizei oder Bundeskriminalamt, um der im Fenster niedergelegten Forderung, zur Freischaltung des Computers Geld zu bezahlen, eine gewisse Seriosität zu verleihen.

Diese Masche dient jedoch allein dazu, Geld zu erpressen. Die Zahlung bewirkt hinsichtlich des Rechners gar nichts. Bislang funktionierte anschließend trotzdem kein befallener Computer wieder. Nur das Geld ist weg. Die Polizei rät im Fall einer Infizierung: "Zahlen Sie auf gar keinen Fall! Erstatten Sie Anzeige und wenden Sie sich mit dem Rechner an Fachleute."


Weitere Informationen und Hinweise, wie man sich im Schadensfall verhalten sollte, findet man zum Beispiel auf der Internetseite des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) unter www.bsi-fuer-buerger.de oder unter www.botfrei.de

OP vom 31.08.2011

Wenn Gerechtigkeit auf Liebe ...

Quelle: OP vom 23.05.2013

Grundschulstandorte